Listenplatz 11: Silvia Turmann

Silvia Turmann, Bitburg-Erdorf [46 Jahre]

Tagesmutter

 

„Seitdem ich im Gemeinderat bin, fühle ich mich als Erdorferin.“

 

Mein Traumberuf war Tierpflegerin. Ich habe schon als Jugendliche im „Eifelpark Gondorf“ Tiere gepflegt und hatte sogar schon im Kölner Zoo eine Zusage für eine Lehrstelle. Aber ich musste meine Ausbildung vor Ort machen – meine Eltern wollten es so. Ich arbeitete als Fotografin, fand aber dann den richtigen Job in einem großen Supermarkt an der Information und an der Kasse. Ich habe diese Arbeit geliebt. Leider haben sich die Bedingungen nach 17 Jahren verändert - ich wechselte meinen Job und ging in die Gastronomie. Als allein erziehende Mutter mit zwei Kindern brauchte ich wieder eine Festanstellung. Als ich meinen Mann kennenlernte, pflegte ich gemeinsam mit ihm seine an Alzheimer erkrankte Mutter. Heute bin ich Tagesmutter.

Als meine Freundin vor zwei Jahren erkrankte, habe ich während ihres Krankenhausaufenthaltes gemeinsam mit Freunden alles in die Wege geleitet, damit ihr Haus schnell renoviert wird. Meine Hochzeit habe ich auch innerhalb von zwei Wochen organisiert. Organisieren, das ist mein Ding. Seit dem Tod meiner Freundin lege ich die Prioritäten anders und habe mehr Zeit für meine Mitmenschen.

Ich bin seit 25 Jahren in der Theatergruppe Stedem. Es ist toll, wenn die Persönlichkeit hinter der Bühne bleibt und man verschiedene Charaktere spielen kann. Außerdem tanze ich für mein Leben gerne. So habe ich auch meinen Mann kennengelernt. Mir ist es ein persönliches Bedürfnis, jedes Jahr für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ Spenden für Verlosungen zu sammeln, Pakete zu packen und Lose zu verkaufen. Vor kurzem habe ich drei Füchse großgezogen. Mein Traum wäre eine Tierauffangstation.

Seitdem ich vor fünf Jahren in den Gemeinderat Erdorf gewählt wurde, sehe ich, was man bewegen kann. Ein Treffpunkt für Jugendliche, den sie sich selber bauen können, wäre so eine Idee. Anregungen aus der Bevölkerung trage ich auf den Sitzungen des Ortsbeirates vor. Die LISTE STREIT kümmert sich intensiv um die Bedürfnisse der Bürger vor Ort. Seitdem ich in der Politik bin, sehe ich vieles mit anderen Augen. Jetzt weiß ich, wer überhaupt im Dorf lebt und wo etwas gemacht werden muss. Früher habe ich nur hier gewohnt. Seitdem ich im Gemeinderat bin, fühle ich mich als Erdorferin.