Listenplatz 2: Rudolf Rinnen

Rudolf Rinnen, Bitburg [53 Jahre]

Bankkaufmann, arbeitet im Marketing

 

„Man(n) ist nie zu alt, um etwas Neues anzufangen.“

 

Ich war der älteste Auszubildende in der Volksbank Bitburg, als ich mich nach meinem Studium der Rechtswissenschaften entschieden habe, Bankkaufmann zu werden. Damals war ich 30 Jahre alt.

Das war ein großer Einschnitt für mich. Aber schon nach wenigen Monaten habe ich festgestellt, dass es genau das Richtige für mich ist. Man ist nie zu alt, um etwas Neues anzufangen. Ich arbeite seit 1996 im Marketingbereich der Volksbank Bitburg. Organisieren ist einfach mein Ding. Im Marketing gibt es keine Routine, denn jeder Tag ist eine neue Herausforderung. Spontaneität, Offenheit für Neues und Entscheidungen treffen gehören zu meinem Beruf. Trotz unregelmäßiger Arbeitszeiten und Wochenendarbeit macht mir die Arbeit unglaublich viel Spaß, da wir ein sehr gutes Team sind.

Mein privater Ausgleich ist meine Partnerin und ihre Tochter. Ich spiele auch mal Basketball oder Golf. Wenn ich mich bei frischer Luft auf diesen kleinen Ball konzentrieren kann, ist der Alltagsstress verflogen, und die Zufriedenheit stellt sich wieder ein. Außer Politik, Familie und Sport sind mir zwei Dinge besonders ans Herz gewachsen: Ich bin seit vier Jahren Vorsitzender beim Lichtblick Bitburg e.V., und bei den Special Olympics Rheinland-Pfalz engagierte ich mich als Kurator. Die Begeisterung der Behinderten ist einfach ansteckend.

Meine politische Geburtsstunde begann vor 26 Jahren mit Joachim Streit im Schwimmbad. Wir diskutierten über den bevorstehenden Umbau des Freizeitbades. „Nicht meckern, sondern selbst etwas ändern“ war damals unser Spruch. Mit neun weiteren Gründungsmitgliedern der LISTE STREIT kandidierten wir zur nächsten Wahl mit einem Budget von 40 D-Mark für Handzettel, die wir an die Bevölkerung verteilten. Auf Anhieb haben wir zwei Sitze im Stadtrat errungen. Bei der nächsten Kommunalwahl waren wir schon organisierter und wir konnten bereits 3 Mandate erringen. Mit acht Ratsmitgliedern sind wir stark im Stadtrat vertreten. Seit 1995 engagiere ich mich auch auf Kreisebene und bin seit 2008 Kreis- und Fraktionsvorsitzender der FREIEN WÄHLER im Eifelkreis.

Ich wünsche mir einen aktiven Stadtrat mit Initiative für neue Projekte in einer sich wandelnden Stadt wie Bitburg, denn mir macht es Spaß, mein Lebensumfeld mitzugestalten und in schwierigen Situationen Lösungen zu finden. Wenn ich alle Daten und Fakten auf dem Tisch habe, dann kann ich entscheiden. Mein Motto in der Politik ist: Ehrlichkeit, Offenheit und Zuverlässigkeit – damit ich jeden Morgen in den Spiegel schauen kann.

 
 
 

Andere Besucher haben sich danach folgende Artikel angesehen: