Listenplatz 12: Michael Kessler

Michael Kessler, Bitburg [44 Jahre]

Bilanzbuchhalter, selbstständig

 

„Gute Lebensqualität braucht ein gutes Umfeld, und daran muss man arbeiten.“

 

Mein kaufmännischer Beruf war nicht geplant. Ein Motorradunfall, den ich mit 16 Jahren hatte, hinderte mich daran, meine KFZ-Ausbildung zu beenden. Heute sage ich: alles Schlechte hat auch was Gutes. So wurde ich Bilanzbuchhalter. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Beruf: mir macht der Umgang mit Zahlen Spaß. Seit 2008 bin ich selbständig und arbeite für verschiedene Firmen, mache unter anderem Jahresabschlüsse, Existenzgründungen und Steuererklärungen. Mittlerweile habe ich sechs Beschäftigte, für die ich auch in Zukunft ein guter Chef sein möchte.

Meine Hobbys sind schon immer Fußball und Motorrad. Da mein 14jähriger Sohn Fußball spielt, wurde ich Trainer in der JSG Stahl-Mötsch. Mir geht es nicht nur um den Fußball, sondern ich möchte den Jugendlichen etwas mit auf den Weg geben. Wie in jedem Teamsport lernt man Toleranz und die Akzeptanz anderer Meinungen.

Ich würde gerne mal nach Neuseeland fliegen. Wie man in den Filmen „Herr der Ringe“ sieht, muss die Landschaft phantastisch sein. Gemeinsam mit Freunden und meiner Familie fahre ich seit 15 Jahren in Urlaub. Am liebsten nach Schottland oder Irland, da ich - wie mein Bruder auch -  unterschiedliche Whiskey-Sorten sammle.

Damit die Stadt Bitburg lebenswert bleibt, sollte man als Bürger auch selbst daran arbeiten. Denn gute Lebensqualität braucht ein gutes Umfeld. In der LISTE STREIT haben sich Leute zusammen gefunden, die die Stadt Bitburg weiterbringen wollen. Damit zukünftige Projekte realisiert werden, ist ein roter Faden notwendig. Wenn sich noch mehr engagierte Menschen finden, die Verantwortung übernehmen wollen, ist das in jedem Fall gut für unsere Stadt.