Mai 2018 | Nur wer miteinander redet, redet nicht aneinander vorbei!

Infolge der falschen Interpretation im TV Artikel vom 08. Mai.2018 wurde der folgender Mail-Inhalt an Herrn Altmayer vom TV, am 10.Mai 2018, zur Klarstellung gesendet:

..... Die Bitburger Feuerwehr ist ein ehrenamtlicher Zusammenschluss hochmotivierter Frauen und Männer, die einen ehrenhaften Dienst für unsere Stadt leisten. Allerdings ist der Grat zwischen hoher Motivation und Übermotivation sehr schmal, und so schießen einige in der Feuerwehr weit über das Ziel hinaus.

Wenn beispielsweise eine fiktive Geschichte über die sozialen Medien in der Facebookgruppe „ so denkt Bitburg“ verbreitet wird, in der ein Verkehrsunfall geschildert wird, bei dem auf tragische Weise ein kleines Mädchen in einem Auto wegen der Nichteinhaltung der geforderten Einsatzzeiten ums Leben kommt, und dieses Mädchen ist zwei Jahre alt – genau wie die Tochter unseres Bürgermeisters, und dieses Mädchen heißt zufällig auch Miriam wie die Tochter unseres Bürgermeisters, dann ist das völlig geschmacklos und „unterste Schublade“, und wenn diese Geschichte dann von einigen Feuerwehrleuten weiter verbreitet wird, dann sind diese Feuerwehrleute übermotiviert……

Wenn die Feuerwehr wegen Streitigkeiten über die Entlohnung der Rufbereitschaft selbige einstellt mit der Folge, dass alle Feuerwehrfrauen und –Männer mit Piepsern ausgestattet werden, und dann trotzdem ständig über Sirenen alarmiert wird, um die Öffentlichkeit über (nicht vorhandene) Missstände „aufzuklären“, und wenn deshalb dann nachts um 3:00 Uhr die Bürger Bitburgs und auch die Patienten im Krankenhaus aus dem Bett fallen und anschließend nicht mehr schlafen können, dann ist auch das eine Folge von Übermotivation…

 
 
 

Andere Besucher haben sich danach folgende Artikel angesehen: